DIAGNOSE

WIE weiß ich, WAS du „hast“?

  • ANAMNESE „Befragung zum Anliegen“

  • körperliche UNTERSUCHUNG

  • chemische BLUTANALYSE durch Labor

  • DUNKELFELD Blutdiagnostik

  • HRV – HerzRatenVariabilität

Diagnose

BLUTANALYSE >  Nahezu alle Werte können bei solcher Blutuntersuchung ermittelt werden. Eine Diagnose ohne Blutbild ist heute nicht mehr denkbar. Ob Vitamin-Status oder Allergie, die Bandbreite der Amino- oder Fettsäuren oder einfach ein großes Blutbild der roten und weißen Teilchen. Beim bestimmen von Entzündungswerten oder immunologischen Vorgängen ist Blutdiagnostik heute nicht mehr wegzudenken! Stoffwechselstörungen können genauso leicht identifiziert werden wie Toxine, Abfallprodukte oder Schwermetalle.

DUNKELFELD-MIKROSKOPIE > Anders als im Labor, kann das native, „frische“ Blut aus der Fingerbeere direkt in 1000x facher Vergrößerung betrachtet werden! So kann sofort innerhalb Minuten eine erste Diagnose gestellt werden. Eine Übersäuerung oder eine Anämie kann erkannt werden. Bakterien und Parasiten können entdeckt werden, genauso wie kristalline Ablagerung. Die Form und Größe von roten Blutkörperchen kann eingeschätzt werden und die Aktivität und Dichte der Abwehrzellen! Jetzt kann gezielter bei der Labordiagnostik vorgegangen werden!

HRV > Bei der Messung der Herzratenvariabilität kann mit einem elektrischen Instrument der so genannte „Stress-Index“ ermittelt werden! So kann die Wechselwirkung der nervalen Steuerzentren beurteilt werden, was in der Regulation der Herzraten ablesbar wird. Eine Software zeigt zudem grafisch welches Spektrum des Pulses zu verzeichnen war.

MOLEKULARGENETISCHE MIKROBIOMANALYSE > Anhang neuester Messverfahren kann durch eine Stuhluntersuchung das Mikrobiom untersucht werden und klare Anweisungen können entstehen, was man tun muss um einer Dysbalance entgegenzuwirken. Erkrankungen des Darms können soeben auch einfach erkannt werden. Darmkrebsvorsorge ohne lästige Spiegelung!

Bevor eine Diagnose vorliegt, muss einiges passieren! Wir müssen uns kennenlernen und Vertrauen gewinnen! Ich will jedes Detail von dir anvertraut bekommen. Ich muss verstehen wie du „schwingst!“ oder deinen „Swag“ wenn du es modern magst. Ich muss dich anfassen, dich evtl. piksen, dich kratzen, drücken usw… Manchmal muss auch was ausgezogen und unter der Lupe betrachtet werden. Im Grunde muss ich DICH verstehen um mein Wissen auf diese Schablone setzen zu können.

Wir werden vielleicht Blut verpackt in Vakuumröhrchen verschicken. Oder einen Urin-Stix eintauchen. Holzspatel auf die Zunge, Stuhluntersuchungen, Spritze :-). Blutdruckmessen, Befunde lesen, Lachen, Weinen, alles gehört dazu. Selbstverständlich bin ich auf relativ kleinem Spektrum der Diagnostik vertreten. Sind weitere Untersuchungen nötig, gibt es eine Überweisung zum Spezialisten. Ob Heilpraktiker-Kollegen, Physiotherapeuten oder Ärzte. Ich sehe uns alle in einem Boot!

Zusammenfassend kann man sagen, dass man bei einer Untersuchung herausfinden will, warum Du zu MIR gekommen bist! Also wie weiß ICH, was DU „hast“?